8. Juli 2010

Am Tag danach



Kam leider nur einmal zum neutralen Tröten gestern Abend, und dann erst noch für Spanien. Zum ersten Mal im Leben war ich ein wenig enttäuscht, dass unsere nördliche Nachbarn den Einzug ins Final nicht schafften. Doch eigentlich war es vorauszusehen und darf den elfen nicht zum Vorwurf gemacht werden: Es ist nämlich alles andere als einfach, Weltmeister zu werden mit der Papstkrone auf dem Kopf, Lenas Schuhen an den Füssen und dem verdammten Kraken Paul am Arsch!
fel.

Kommentare:

  1. Genau besehen haben die Jungs ganz tapfer FÜR Deutschland verloren - für unsere Bürgergesellschaft und für unsere politische Landschaft, denn die wäre mit einem WM-Titel in monatelange Agonie versunken. Weil nun Merkel mit ihrer extelligenten Bubenschar sich andere Vernebelungen ausdenken zwecks Durchsetzung der kommenden Entrückungen von der Realität, haben die elf Aufrechten (die allerdings wirklich schwächer waren als Spanien) Deutschland einen guten Dienst geleistet. Dafür gebührt ihnen in hohem Maße Dank - nicht Trauer.

    AntwortenLöschen
  2. Chapeau, @bautacheles, und danke für die intelligente Wortschöpfung «extelligent» !

    AntwortenLöschen