15. Mai 2011

Liebe Swisscom


Den Newsletter von Swisscom TV leite ich jeweilen ungelesen an meine Frau weiter, die im Gegensatz zu mir etwas vom Fernsehen versteht. Sogar zappen kann sie, was ich auch schon lange gerne lernen möchte.

Gestern habe ich erstmals doch einen Blick auf den Newsletter geworfen beim Umleiten und dabei wahrgenommen, wie ich von Swisscom angeredet werde: «Lieber Felber» steht da. Was bei mir einigermassen unhöflich ankommt. «Lieber Markus» gefiele mir besser, oder auch «lieber Herr Felber» ginge durchaus. Mit dem nackten Nachnamen angebrüllt wurde ich in meinem Leben bisher einzig von ein paar Turnlehrern. Und die waren - kein Wunder bei dem Beruf - auch anderweitig charakterlich beschädigt (Kalenderblatt vom 2. September 2010).

Kommentare:

  1. Hallo HERR Felber
    Vielleicht liegt es ja auch an den Kontoeinstellungen im Web (wenn vorhanden und im Einsatz)? Zumindest habe ich anderswo diese Erfahrung gemacht - je nach Einstellungen (Anrede, Name, Vorname) erhält man dann auch den Newsletter mit "Anrede" zugestellt. Aber bei der Swisscom (TV) kenne ich mich nicht aus.

    Grüsse in den Tag, nic

    AntwortenLöschen
  2. Wenn ich je gefragt worden sein sollte, hätte ich wohl auf eine Anrede ganz verzichtet, aber ganz sicher nicht dieses Turnhallengebrüll ausgewählt.

    AntwortenLöschen
  3. o:) Anstelle von Turnhallengebrüll würde ich sogar militärische Umgangsform behaupten; "Müller, daher!" ...aber da erspart man sich das "Lieber Müller" dann meist; oder zumindest noch nie bemerkt.

    AntwortenLöschen
  4. War nie im Militär. Hätte aber erwartet, dass man dort mit «Rekrut Felber!» angebrüllt würde.

    AntwortenLöschen
  5. Lieber Herr Felber (korrekt so?) ;-)

    Machen Sie sich keinen Kopf, sogar den Jimmy Hendrix hat die Swisscom verhunzt...

    AntwortenLöschen