26. Mai 2011

Angegurkte Raucher

Nach fast drei Wochen klingt bei mir zurzeit eine hartnäckige Erkältung ab. Was bei chronischen Asthmatikern mit einer zehntägigen Phase hartnäckigen Hustens gleichzusetzen ist. Heute Vormittag musste ich deswegen eine Urteilsberatung vorzeitig vorlassen. Im Saal zu bleiben wäre einer Behinderung der Rechtsprechung gleichgekommen.

Es liegt auf der Hand oder viel mehr auf der Lunge, dass ich in dieser Zeit keinerlei Rauch ertrage. Nicht einmal den wohlriechenden beim Anbraten eines Steaks. Und stinkenden Zigaretten-Qualm schon gar nicht. Entsprechend grantig kann ich werden, wenn man mich anraucht. Selbst meine Follower auf Twitter habe ich deswegen angeödet heute: «Zigaretten-Qualm stinkt auch im Freien, liebe Raucher. Wozu habt ihr eigentlich eine eigene Wohnung?» Und nachgedoppelt: «Ich kann Bier trinken, ohne dass ein Tropfen in eine fremde Leber geht. Warum nur habe ich immer fremden Zigarettenrauch in der Lunge?»

Solange ich halbwegs gesund bin, kann ich Zigaretten-Qualm zur Not ertragen. Er stinkt ja nur und kann laut Werbung töten. Mit lädierten Bronchien jedoch, droht jedes Räuchlein einen Erstickungsanfall auszulösen, der Gestank und Krebsgefahr vergessen lässt. Darum habe ich meine Follower heute twitternd angegurkt. Mit einer gesunden Schweizer Gurke übrigens, nicht etwa mit einer EHEC-verseuchten aus Spanien...

Kommentare:

  1. ok, kranke muss man respektieren und rücksicht nehmen, finde ich auch. aber rauchen im freien ist nun wirklich das gewisse nichts im vergleich zu allen anderen immissionen im alltäglichen wahnsinn.

    wenn mich jemand auf dem bahnperron oder im park höflich bittet, wegen akuter asthmafisimatenten mit dem rauchen aufzuhören – kein problem. wenn aber jemandem nur der geruch nicht passt, reagiere ich sehr grantig. es kann ja nicht sein, dass wir raucher als die einzigen emitenten von unangenehmen düften schlechtgemacht werden. oder fänden sie es legitim, dass ich eine interessengemeinschaft gegen die billigen deo's gründe, die man überall einatmen muss?

    AntwortenLöschen
  2. @bugsierer
    Übermässiger Parfümgeruch kann tatsächlich ähnlich lästig sein wie Tabak-Qualm, und beim Essen im Restaurant fällt mir ersterer seit dem Wegfall des letzteren erst recht auf. Die Bildung einer einschlägigen Interessengemeinschaft sollte man sich tatsächlich einmal überlegen ;-) ! Auf das Thema Rauchen werde ich aufgrund verschiedener Reaktionen von gestern wohl demnächst in einem weiteren Kalenderblatt zurückkommen.

    AntwortenLöschen