12. September 2011

Verfolgt und entfolgt

Ich folge nicht allen meinen Followern auf Twitter. Doch wer von mir verfolgt wird, kann auf meine Treue zählen. Ich mache keine periodischen Entfolgungs-Aktionen. Wer mir wirklich unerträglich auf den Geist geht, wird nicht entfolgt, sondern geblockt. Doch das geschah erst einige wenige Male. Entfolgt wird nur, wer mich zuerst seinerseits entfolgt hat, das aber aus Gründen der Gleichbehandlung konsequent. Vielleicht muss ich diese Praxis indes überdenken, seit ich weiss, dass es auf Twitter hie und da zu Entfolgungen kommt, die gar niemand wollte. So vermisste ich unlängst jemanden in meiner Timeline, und als ich der Sache nachging, stellte ich fest, dass ich der Person gar nicht mehr folgte, obwohl ich sie mit absoluter Sicherheit nicht entfolgt habe. Umgekehrt frage ich mich natürlich, ob andere mich entfolgt haben, ohne es zu wissen, und ich sie dann meiner Usanz gemäss wissentlich entfolgt habe. Es wär einfach zu schön, wenn wenigstens Technik perfekt wäre. Doch genau für sie gilt, das Fazit von Theodor Fontane in seiner Ballade «Die Brück' am Tay»: Tand, Tand ist das Gebilde von Menschenhand...

Kommentare:

  1. Diesen verdachte hege ich ebenfalls, ich entfolge Follower in der Regel nicht, was ich hingegen mache, ich Mute, das kann man vermutlich nicht bei allen Clients, ich benutze Tweetbot und Echofon, diese verfügen über Mute. LG @donkeyshark

    AntwortenLöschen
  2. Danke für den Hinweis. Das Muten kannte ich bisher nicht...

    AntwortenLöschen
  3. also bei mir scheinst du noch unter den followern zu sein. und ich werde mich hüten, dich zu entfollowen ;-)

    AntwortenLöschen