5. Dezember 2010

Zweiter Advent

Heute sei der zweite Advent, lese und höre ich immer wieder. Als ob es mehr als einen Advent gäbe pro Jahr. Gemeint ist natürlich, dass heute der zweite Adventsonntag ist. Wir neigen zu sprachlicher Verkürzung, und das nicht erst seit Twitter und SMS. Tödliche Verkehrsunfälle nehmen immer mehr zu, ist etwa zu lesen. Was aber wirklich zunimmt, das sind nicht die tödlichen Verkehrsunfälle, sondern die Zahl der tödlichen Verkehrsunfälle. Aber das fällt kaum mehr einem auf. Stutzig würden wir vielleicht noch ob der Formulierung: unterernährte Kinder nehmen zu. Vermutlich werden wir uns aber auch daran schon bald gewöhnen – und zwar gleich in doppelter Hinsicht.

Kommentare:

  1. Das Beispiel mit den Unfällen könnte man noch weiterführen. Es sind ja nicht die Unfälle an sich, die tödlich sind, sondern die Verletzungen, die die Verunfallten erleiden. Dann müsste man auch noch überlegen, ob man sich jetzt für die Anzahl Tote bei Verkehrsunfällen oder die Anzahl Verkehrsunfälle mit Toten interessiert. So unpräzis ist unsere Sprache.

    AntwortenLöschen
  2. Diese Wortspielerei basiert auf falscher Grundlage: Die Zahl der Verkehrtstöten nimmt seit Jahren stetig ab - jedenfalls bei uns.

    AntwortenLöschen
  3. Es handelt sich um gedankliche Beispiele, die in der Tat für die Schweiz (anders als für andere Länder) nicht zutreffen. In unserem Land nehmen tödliche Verkehrsunfälle ab und übergewichtige Kinder zu...

    AntwortenLöschen