29. März 2010

Die Schweiz und die Sommerzeit



Die Sommerzeit hat für die Schweiz und ihr Verhältnis zum europäischen Umland besondere symbolische Bedeutung. Im Jahre 1977 beschloss das Parlament, die einstündige Zeitverschiebung gleichzeitig mit den Nachbarn einzuführen, doch verhinderten das die Bauern mit einem erfolgreichen Referendum. Die direkte Demokratie hatte den gesamteuropäischen Gleichschritt zunächst einmal verhindert, und die Schweiz wurde 1980 zur Zeitinsel, an deren Grenzen Züge auf «bessere» Zeiten waren mussten. Das Parlament führte hierauf mit dem Zeitgesetz für das folgende Jahr erneut die Sommerzeit ein. Diesmal mit Erfolg, denn die für ein Referendum erforderlichen 50'000 Unterschriften kamen nicht mehr zusammen.


Merke: Es gibt im Zuge der europäischen Vereinheitlichung faktische Zwänge, denen sich die Schweiz trotz direkter Demokratie à la longue nicht widersetzen kann.
fel.


PS: Das gilt auch dann, wenn die fragliche europäische Einheitslösung Schwachsinn ist und wie die Sommerzeit abgesehen von helleren Grillabenden rein gar nichts bringt...

Kommentare:

  1. Hellere Grillabende sind können durchaus sinnstiftend sein!

    AntwortenLöschen
  2. Ob die Sommerzeit die erhoffte Energieeinsparungen bringt ist umstritten. Will heissen: weder der Einsparungseffekt, noch das Gegenteil ist in der Praxis bewiesen.
    Die Entscheidung für oder gegen die Sommerzeit als Schwachsinn zu bezeichnen ist daher etwas weit hergeholt.
    Leider ist es in der EU wg. der Grösse nicht unbedingt praktikabel bei jeder Kleinigkeit die Volksmeinung in Form von Befragungen/Entscheidungen einzuholen (auch wenn das häufig eine schöne Sache wäre). Insgesamt zeichnet sich aber in Umfragen immer wieder eine Mehrheit ab, die für die Sommerzeit oder aber die generelle Verschiebung der Zeit (sprich Festfrieren der Sommerzeit) ist. Anscheinend sind die längeren Grillabende ein Argument, welches man nicht unbedingt gering schätzen und abkanzeln sollte.

    AntwortenLöschen
  3. Für hellere Grillabende bin ich auch, und gegen ein Festfrieren der Sommerzeit hätte ich gar nichts. Aufzeigen wollte ich am Beispiel der Sommerzeit lediglich, dass der Kleinstaat mitten in Europa gezwungen ist, sich immer wieder auch Vereinheitlichungen anzupassen, deren Sinn eigentlich rundum bezweifelt wird.

    AntwortenLöschen
  4. Die Sommerzeit ist ungesund und sinnlos. Sie richtet nur Schaden an. Sprich mehr Verkehrsunfälle, Herz- und Hirninfarkte. Der Freizeitverkehr wird grösser und damit der Lärm erhöht und die Luft zusätzlich verschlechtert (CO2, Feinstaub).... Diese Fakten werden leider nach wie vor unterschlagen.

    AntwortenLöschen