17. Januar 2014

Alte Präsidenten

Die grosse Mehrheit der Bundesrichter im Ruhestand haben das Gericht einmal während zweier Jahre präsidiert. Das Amt des Bundesgerichtspräsidenten umfasst vor allem Repräsentationspflichten, und im Verhältnis zu anderen Richtern ist der Präsident ein primus inter pares, der ab und zu Sitzungen leitet. Besondere Macht verleiht das periodisch neu besetzte Amt keine, die liegt eher in den Händen des Generalsekretärs, dem es vermutlich eh wurst ist, wer gerade Präsident ist unter ihm. Für einige der gewesenen Präsidenten indes ist das Amt von allergrösster Bedeutung. Dreien von ihnen sogar so wichtig, dass sie sich seit ihrem Rücktritt nicht als schnöde alt Bundesrichter geben, sondern als alt Bundesgerichtspräsidenten gebärden. Alt Bundesräte übrigens waren fast alle einmal oder mehrmals Bundespräsidenten, doch liess sich bisher keiner als alt Bundespräsident feiern.

PS: In meiner über dreissigjährigen Tätigkeit als Journalist am Bundesgericht habe ich mich mit drei Richtern ernsthaft und nachhaltig verkracht. Und es waren präzis die drei, die heute als alt Bundesgerichtspräsidenten durch die Medien geistern.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen