11. November 2013

Die ersten Gutmenschen

Habe mir unlängst einmal überlegt, seit wann es Gutmenschen gibt. Ich weiss nicht, ob es vor meiner Zeit schon welche gab, aber bereits in den Fünfzigerjahren, als ich ein Schulkind war, gab es Gutmenschen. Und - horribile dictu - ich gehörte dazu. Wir verbesserten die Welt, indem wir kleine Neger tauften. Die nannten damals nämlich selbst Gutmenschen so, ohne einen Hauch von schlechtem Gewissen.

Genau genommen, tauften ja nicht wir Schweizer Kinder die kleinen Afrikaner. Wir schufen bloss die finanzielle Basis dazu, indem wir gebrauchtes Aluminiumpapier sammelten und mit in die Religionsstunde brachten. Das Material wurde dann irgendwie versilbert, und wenn 25 Franken beisammen waren, musste ein kleiner Schwarzer dran glauben. Im wahrsten Sinn des Wortes. Das war übrigens viel Geld damals für eine einzige Taufe. Offensichtlich war Wasser schon damals rar und teuer in Afrika.

1 Kommentar:

  1. J'aime votre "Plume"! Sie macht Sinn. Merci.
    Anonym

    AntwortenLöschen